www.golfclubs-exclusiv.de

Der Online-Treffpunkt für Golfer. Das Portal rund um Golf, Golfclubs, Golfschulen, Golfhotels und Golfausrüstung. Hier finden Sie exklusive Golfclubs und Golfhotels sowie aktuelle News zum Golfsport. Machen Sie mit und spielen Sie nur noch auf den schönsten Plätzen!

Aktuelle Seite: StartGolf Technik-TippsSmash-Factor

Der Smash-Factor – für mehr Weite beim Drive

Der Smash-Factor – für mehr Weite beim Drive „Smash-Factor“ oder auch „Smash-Faktor“ ist ein relativ neuer Begriff im Golfsport. Er hat sich seit der Einführung des Trackman Systems eingebürgert. Das radargestützte High-End-Schwung-System wird von den Golfsport-Profis verwendet und mittlerweile auch bei den Amateuren und ihren Golftrainern immer beliebter. Das Trackman System liefert detailierte Werte über fast jede Einflussgröße auf den Golfschwung. Mit „Smash-Factor“ wird das Verhältnis zwischen Ballgeschwindigkeit und der Geschwindigkeit des Schlägerkopfes bezeichnet. Der Smash-Factor spiegelt dabei das Verhältnis zwischen Ballgeschwindigkeit und der Geschwindigkeit des Schlägerkopfes wieder. Schwingt beispielsweise ein Spieler seinen Schlägerkopf im Treffmoment mit 100 km/h und verlässt der Ball die Schlagfläche mit 140 km/h, dann ergibt dies einen Smash-Factor von 1,48. Das theoretische Maximum des Smash-Factors liegt bei 1,5. Der durchschnittliche Amateur-Golfer spielt seinen Ball mit einem Smash-Factor zwischen 1,35 und 1,4.

Wie erzielt man einen optimalen Smash-Factor?

Einen optimalen Smash-Factor erzielt man natürlich nur dann, wenn man den Ball optimal trifft. Trifft man den Ball am Rand der Schlagfläche, fliegt der Ball kürzer. Der Smash-Factor wird dann unter 1,3 liegen. Für einen optimalen Smash-Factor ist also der optimale Treffpunkt ausschlaggebend. Golf-Profi Jack Nicklaus bringt es auf den Punkt: „Golf sollte vielmehr ein Spiel der Präzision als der Kraft sein.“ Dementsprechend können Spieler mit einer geringeren Schlägerkopfgeschwindigkeit einen besseren Smash-Factor erreichen, als Spieler mit einer höheren Schwunggeschwindigkeit.

Trainingsvorschläge

Um seinen Smash-Factor zu verbessern, empfiehlt es sich, die Kraft und die Geschwindigkeit zu reduzieren. Die Mittigkeit der Treffer lässt sich mit Hilfe eines Lauchmonitors kontrollieren, aber auch einfach mit Hilfe von Impactaufklebern.
( Bildnachweis: © Cary Westfall - Fotolia.com )



Finde uns auf Facebook


Zum Anfang